03.02.10 "Kein Tag wie dieser"

Veröffentlicht auf von Marcel Helf

Hallo ihr Lieben,

 

ich hoffe es geht euch allen gut.

Mir gesundheitlich ja. Keine großartigen Schmerzen oder Probleme.

Ansonsten bin ich etwas im Stress. Ich sitze in einem großen Fastfood „Cafe“ und beschäftige mich mit der Einführung in die Betriebswirtschaftslehre. Noch 24 Tage bis zur Prüfung. Ich bin sehr optimistisch das ich bis dahin alles imKopf habe was die beiden Autoren zu dem Thema meihnen.448 Seiten mit Tabellen und Definition müssen irgendwie aus dem Buch raus in meinem Kopf.

 

Blöd ist nur das es zu dem Buch, wie auch zu keinem anderen Wirtschaftsbuch es ein Hörbuch gibt.

Dabei verstehe ich es doch besser wenn ich es höre. Ich werde mir wohl oder übel noch ein Diktiergerät kaufen müssen, es mir einmal komplett selber vorlesen und mir dann nochmal auf CD anhören.

Das ist eigentlich die Idee. Damit werde ich mit Sicherheit reich J Ich kann doch nicht der Einzige sein, der lieber etwas hört als zu lesen.

Und ich bin da gewohnt. Ich habe seit der 11 Klasse alle Bücher die wir lesen mußten, gehört. Und da waren einige Hammerbücher dabei:

Homo Faber (16 Cds)

Emilia Galotti (4 Cds)

Faust (unendlich viele Cds) und nicht zu vergessen die Blechtrommel.

Dazu gab es dann auch noch ein Video.

 

Naja, jetzt mach ich erstmal Pause mit Blog schreiben. Ich muss ja lernen. Außerdem wird mein Kaffee kalt.

Eine Stunde später.

Ich sitze immer noch hier. Ich habe gerade 25 Seiten gelesen und auf diesem Laptop zusammen gefasst.

 

Und habe mir jetzt die Zeitung genommen um mich kurz abzulenken. Doch leider steht da wieder was über Leukämie. Das für einen kleinen Jungen wieder ein Spender gesucht wird.

Ich finde es immer voll traurig wenn ich von solchen Geschichten lese muss. Das ist voll „komisch“. Man selber lebt mit der Krankheit. Weiß das man froh sein kann die Krankheit jetzt und nicht vor 15 Jahren gehabt zu haben. (Weil die Medizin einfach weiter ist). Man denkt aber auch an Falk und diesen kleinen Junge. An die Transplantation. Es gibt soviele Menschen die sich schon bei www.dkms.de registriert haben. Aber immer wieder fehlen noch Spender.

Und dann hört man auch von positiven Geschichten und Geschichten wo der Patient nach Jahren seinen Spender kennengelernt hat und daraus richtige Freundschaften entstanden sind.

Ich, hatte bisher das Glück kein Spender zu brauchen. Jedoch freut es mich immer wieder wenn ich bei Leuten in der Geldbörse die Plastekarte von Dkms sehe oder jemand den Pin an der Tasche trägt. Dann weiß ich für mich, cool die Leute würde alle „spenden“ wenn jemand ihre Hilfe braucht. Und das ist schön. Und diese Leute wissen auch was Dkms ist. Anders als die Verkäuferin bei Douglas als wir „Hope“ gekauft haben (Ein Kuscheltier von Dmks Life). Wo die Verkäuferin nicht wusste was DKMS überhaupt ist und dies versuchte mit einem Lachen zu überspielen.

Dabei ist glaub ich nur wenigen Leuten bei Leukämie zum lachen.

 

Ich werde jetzt mal zu Saturn gehen, mir ein Gerät zum Aufnehmen kaufen.

 

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

 

Liebe Grüße Marcel

 

Kommentiere diesen Post

Monika u. Horst 02/05/2010 14:26


Hallo Marcel!heute wieder ein paar Liebe Grüße von uns.Schön das es Dir gut geht.Viel Erfolg bei der Prüfung wir drücken die Daumen.Ansonsten alles noch o.k. bei uns.Wir freuen uns ganz besonders
über die Einladung im Juni.Viele Grüße an euch beide .


Werner 02/03/2010 14:59


Freut mich, dass es dir wenigstens gesundheitlich gut geht!